Wandern ist wieder voll im Trend. Ich selber versuche so oft wie möglich, ein Ründchen in der Natur zu drehen. Alleine, mit Familie oder einem weiteren Menschen außerhalb des eigenen Haushalts: Wandern funktioniert auch während der Pandemie. Weil ich oft nach Empfehlungen gefragt werde, gibt’s ab jetzt regelmäßig „Wandertipps zum Wochenende“.

Den Start der Serie lege ich in meiner Heimatstadt Kamp-Lintfort. Durchs Joggen und Wandern komme ich immer mal wieder durch kleine Wege und Sträßchen, die man vom Auto aus nicht entdeckt. Deshalb habe ich eine knapp 10 Kilometer lange Route zusammengestellt, die einige der schönsten Schleichwege der Stadt umfasst. Alles Wissenswerte gibt es bei Komoot, einem in der Basisversion kostenlosen Dienst.

Die Strecke ist nicht allzu anspruchsvoll und zehn Kilometer sind selbst mit Kindern gut in 2,5 Stunden zu schaffen. Wobei: Rechts und links gibt’s einiges zu entdecken. Schließlich führt die Wandertour vorbei an einem Kloster, einem Schlösschen, übers Gelände der ehemaligen Zeche Friedrich-Heinrich und durchs Stephanswäldchen wieder zurück zum Ausgangspunkt. Da kann man schon mal ein bisschen Zeit rechts und links des Weges verbringen.

Blick über die Sparkassenpromenade auf den Zechenturm in Kamp-Lintfort.

Oft werde ich gefragt, warum ich lieber wandere, als Rad zu fahren. Ganz einfach: Alles geht noch sehr viel langsamer und so sieht man doch wieder Dinge, die sonst vorbeifliegen würden. So entdecke ich in meiner Heimat immer wieder Stellen, die ich bislang (so) nicht kannte. Und wenn man mit mehreren Menschen unterwegs ist, kommt man wandernd viel besser ins Gespräch.

Weitere Wandertipps

Beim nächsten Mal zeige ich euch eine schöne Strecke am Rande der Stadt Neukirchen-Vluyn. Wer nicht so lange warten kann, dem empfehle ich die Wanderwegewelt von Jürgen Weiß. Mit ihm war ich auch schon einmal unterwegs. Schritt halten kann man aber kaum mit ihm, weil er zig-tausend Kilometer im Jahr im Stechschritt unter die Füße nimmt. Die Strecken, die er auf seiner Seite vorstellt, ist er alle schon selber gelaufen. Reinschauen lohnt sich.

2 Kommentare zu „Wandertipps zum Wochenende: Runde 1“

  1. Lieber Rene,

    ganz herzlichen Dank für die prominente Erwähnung. Den Stechschritt habe ich mir aber abgewöhnt. Immer öfter begleitet mich meine Frau. Ruhe und Zeit zum Fotografieren räume ich mir nun auch ein. Bei einer längeren Trockenperiode stehen demnächst Inspektionswanderungen auf dem Niederrheinweg an. Zukünftig werde ich mich für den ca. 35 km Abschnitt zwischen Kamp-Lintfort und Alpen um die Wegeauszeichnung kümmern.

    PS: Der Verein Niederrhein sucht noch weitere Ehrenamtler zur Auszeichnung niederrheinischer Wanderwege. 🙂

    Ganz viele Grüße
    Jürgen von der Wanderwegewelt.de

    1. René Schneider

      Lieber Jürgen,

      keine Ursache. Im Gegenteil: es war mir ein Bedürfnis! Ich finde, dass du eine ganz hervorragende Seite gestaltest und das liegt vor allem daran, dass du für das Wandern und laufen brennst. Weiter so!

      Tatsächlich bin ich zu einem Lehrgang in Sachen Wanderwege-Auszeichnung angemeldet. Insofern kann es sein, dass ich demnächst auch Zeichen an Bäume pinsele… 😉

      Frisch auf und herzliche Grüße
      René

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.